top of page

Kritischer Nähstoff: Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind eine Art von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für den Körper lebenswichtig sind. Es gibt drei Haupttypen von Omega-3-Fettsäuren: Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).


ALA ist eine essentielle Omega-3-Fettsäure, die im Körper in EPA und DHA umgewandelt werden kann. EPA und DHA kommen hauptsächlich in fettem Fisch wie Lachs, Makrele, Hering und Sardinen vor. Diese beiden Omega-3-Fettsäuren sind besonders wichtig für die Gesundheit von Herz und Gehirn.


Omega-3-Fettsäuren sind in der Ernährung wichtig, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann und sie daher aus der Nahrung aufgenommen werden müssen. Eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren kann helfen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündungen und anderen gesundheitlichen Problemen zu reduzieren.

Es wird empfohlen, regelmäßig Omega-3-reiche Nahrungsmittel wie Fisch, Leinsamen, Chiasamen und Walnüsse zu konsumieren oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um sicherzustellen, dass der Körper ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren versorgt wird.


Omega-3-Fettsäuren sind für den menschlichen Körper essenziell, was bedeutet, dass sie von außen zugeführt werden müssen, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Es gibt drei wichtige Omega-3-Fettsäuren: Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).

Hier sind einige Gründe, warum Omega-3-Fettsäuren wichtig sind:

  1. Gesundheit des Herzens: Omega-3-Fettsäuren können dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren, indem sie den Blutdruck senken, den Cholesterinspiegel verbessern und Entzündungen im Körper reduzieren.

  2. Gehirnfunktion und Entwicklung: DHA ist ein wichtiger Bestandteil von Zellmembranen im Gehirn und in den Augen und spielt eine wichtige Rolle bei der Gehirnentwicklung und der Aufrechterhaltung der Gehirnfunktion im Erwachsenenalter.

  3. Entzündungshemmung: Omega-3-Fettsäuren können Entzündungen im Körper reduzieren und chronische Erkrankungen wie Rheuma, Multiple Sklerose und entzündliche Darmerkrankungen lindern.

  4. Sehkraft: DHA ist ein wichtiger Bestandteil der Netzhaut im Auge und kann dazu beitragen, das Risiko von altersbedingter Makuladegeneration und anderen Augenerkrankungen zu reduzieren.

  5. Schwangerschaft und Stillzeit: Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Gehirnentwicklung und das Wachstum des Fötus und können dazu beitragen, das Risiko von Frühgeburten und postpartalen Depressionen zu reduzieren.

Es wird empfohlen, regelmäßig Omega-3-reiche Nahrungsmittel wie Fisch, Leinsamen, Chiasamen und Walnüsse zu konsumieren oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um sicherzustellen, dass der Körper ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren versorgt wird.


Die empfohlene tägliche Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren variiert je nach Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand. Hier sind einige allgemeine Empfehlungen:

  • Die American Heart Association empfiehlt, dass Erwachsene mindestens zwei Portionen fettreichen Fisch pro Woche essen sollten, um ausreichend EPA und DHA zu erhalten.

  • Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfiehlt eine tägliche Aufnahme von 250 mg EPA und DHA für Erwachsene.

  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt eine tägliche Aufnahme von mindestens 250-500 mg EPA und DHA für Erwachsene.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine hohe Dosierung von Omega-3-Fettsäuren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln möglicherweise mit einigen Risiken verbunden ist, wie zum Beispiel Blutverdünnung und Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten. Daher sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Omega-3-Präparate einnehmen, insbesondere in höheren Dosierungen.

Eine ausgewogene Ernährung mit Omega-3-reichen Lebensmitteln wie Fisch, Nüssen und Samen ist eine sichere und effektive Möglichkeit, um eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren zu gewährleisten.


Als Veganer kann es eine Herausforderung sein, genügend Omega-3-Fettsäuren zu bekommen, da die Hauptquellen für EPA und DHA tierischen Ursprungs sind. Es gibt jedoch einige pflanzliche Nahrungsquellen, die reich an Alpha-Linolensäure (ALA), der Vorstufe von EPA und DHA, sind, wie zum Beispiel:

  • Leinsamen und Leinöl

  • Chiasamen und Chiaöl

  • Hanfsamen und Hanföl

  • Walnüsse

  • Sojaprodukte wie Tofu und Sojamilch

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Körper ALA nur begrenzt in EPA und DHA umwandeln kann, so dass Veganer möglicherweise größere Mengen von ALA aufnehmen müssen, um eine ausreichende Versorgung mit EPA und DHA sicherzustellen.

Alternativ gibt es auch Nahrungsergänzungsmittel, die aus Algenextrakten gewonnen werden und somit eine gute Quelle für EPA und DHA für Veganer darstellen können. Algen sind die ursprüngliche Quelle von EPA und DHA, da Fische sie aus Algen in ihrer Nahrung aufnehmen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem Arzt oder Ernährungsberater beraten, um die Dosierung und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu besprechen.



Chiapudding: Chiasamen sind eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page